A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Hemisphärendominanz

 
     
   
bezeichnet die Dominanz der linken oder rechten Gehirnhälfte bei verschiedenen Leistungen. Zu diesen Ergebnissen führten Untersuchungen, die an Personen, bei denen chirurgische Eingriffe nötig waren oder sich Ausfälle aufgrund von Verletzungen ergeben haben, vorgenommen wurden. Ferner finden der sog. Wada-Test und dichotische Hörversuche (dichotisches Hören) Verwendung. Beim Wada-Test werden durch in die Blutbahn injizierte Barbiturate einzelne Teile des Gehirns oder jeweils eine Gehirnhälfte vorübergehend funktionsuntüchtig gemacht. Beim dichotischen Hören werden auf das linke und rechte Ohr zugleich differierende akustische Stimuli, in der Regel sprachliche Reize, eingespielt und überprüft, auf welchem der beiden Ohren die Wahrnehmung besser funktioniert. Bei sprachlichen Reizen ist die Wahrnehmung in der Regel auf dem rechten Ohr deutlicher, da die Lokalisation von Sprache linkshemisphärisch angesiedelt ist. Für einzelne sprachliche Merkmale, so z.B. überwiegend prosodische Merkmale, ist eine deutliche Beteiligung der rechten Hemisphäre nachgewiesen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Hemisphären
Hemisphärenmodell
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Angewandte Sozialpsychologie | Prozeßstudien | Denver Entwicklungsskalen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon