A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

IMA

 
     
   
Inventar zur Messung der Ambiguitätstoleranz, Erfassung des Persönlichkeitskonstruktes Ambiguitätstoleranz von Personen zwischen 12 und 84 Jahren, wobei Ambiguitätstoleranz als Tendenz verstanden wird, Widersprüchlichkeiten, Inkonsistenzen oder mehrdeutige Informationslagen in ihrer Vielschichtigkeit wahrzunehmen und positiv zu bewerten. Das Verfahren unterscheidet fünf differenzierte Ambiguitätsbereiche: Ambiguitätstoleranz 1) für unlösbar erscheinende Probleme, 2) für soziale Konflikte, 3) des Elternbildes, 4) für Rollenstereotypien und 5) für neue Erfahrungen. Das IMA wird in der Klinischen Psychologie, in der Arbeits- und Organisationspsychologie ( z.B. Selektion von Führungskräften) sowie in der Pädagogischen Psychologie eingesetzt.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Im Moment trinke ich nichts - Betroffene berichten über den Verlauf der Alkoholabhängigkeit
Image
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Pacing | Interferenzphänomen | Rohracher
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon