A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Ingenieurpsychologie

 
     
   
auch: human factors engineering, knüpft an die Tradition der Objektpsychotechnik an und stellt sich vor allem die Aufgabe, wie auf der Basis experimentalpsychologisch gewonnenen Wissens um die Besonderheiten menschlicher Fähigkeiten und deren Grenzen Maschinen zu konstruieren und Anlagen, Arbeitsplätze und Aufgabenstellungen zu gestalten sind. Die Grundlagen für die Ingenieurpsychologie wurden in Zusammenhang mit der Beschleunigung der technischen Entwicklung und der Erzeugung zunehmend komplexerer Maschinen ab Anfang der dreißiger Jahre gelegt, als interdisziplinäre Forschungsprogramme zur systematischen Analyse von Mensch-Maschine-Systemen eingerichtet wurden (Technikpsychologie, Angewandte Psychologie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
informelle Gruppe
Ingenogramm
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Arbeitsorganisationslehre | Traumatherapeuten | Generalfaktorenmodell
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon