A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

kognizierte Kontrolle

 
     
   
theoretischer Ansatz, demnach Personen bestrebt sind , Ereignisse aller Art zu erklären, vorauszusagen und zu beeinflussen. Daraus kann man ableiten: Menschen sind eher bereit, Opfer zu bringen, Probleme zu bewältigen, dazuzulernen, wenn ihnen diese Kontrollkognitionen gegeben werden - wenn sie also wissen, warum etwas gemacht werden soll; wenn sie vorhersehen können, wie lange der Prozeß dauert, und wenn sie in den Prozess miteinbezogen werden.

Literatur

Osnabrügge, G., Stahlberg, D. & Frey, D. (1985). Die Theorie der kognizierten Kontrolle. In D. Frey & M. Irle (Hrsg.), Theorien der Sozialpsychologie. Band III. Motivations- und Informationsverarbeitungstheorien (S. 127-172). Bern: Huber.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
kognitivistische Psychologie
Kohabitation
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Idola Fori | Pitressche Regel | Bewußtsein kosmisches
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon