A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

memory-drum-Theorie

 
     
   
Theorie nach Henry und Rogers (1960), bei der die Abhängigkeit der Reaktionszeit von der Komplexität von Bewegungen bzw. von Bewegungsmerkmalen mit Hilfe einer Analogie zum Laden unterschiedlich langer Programme aus einem peripheren Trommelspeicher (drum) in den Arbeitsspeicher (memory) eines Computers beschrieben wird.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Memorieren
Memos
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Absorption | Äquivalenztheorie | WBT
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon