A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

RBMT

 
     
   
Der Rivermead Behavioural Memory Test, diagnostiziert bei Probanden ab elf Jahren Gedächtnisschwierigkeiten infolge von Hirnverletzungen während der Alltagsbewältigung. Der Test besteht aus elf Aufgaben mit unterschiedlichen Anforderungen bzgl. Reproduktions- und Wiedererkennensleistungen: 1) +2) Lernen und späteres Erinnern eines Personennamens, 3) Erinnern, daß man etwas verliehen hat, 4) Erinnern an eine Verabredung, 5) Bilder wiedererkennen, 6) Geschichten nacherzählen, 7) Gesichter wiedererkennen, 8) Eine Wegbeschreibung erinnern, 9) Erinnern, daß man eine Mitteilung hinterlassen soll und 10) + 11) Fragen zu Orientierung und Datum beantworten. Aufgrund seiner vier Parallelformen ermöglicht der RBMT wiederholte Untersuchungen, um Stabilität, Verbesserung bzw. Verschlechterung der Gedächtnisleistungen im Behandlungsverlauf zu erfassen (Gedächtnis).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Rauwolfia
rCBF
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Kriegserfahrungen | Umweltberatung | Chat-Kommunikation
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon