A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Rechenfähigkeit

 
     
   
einer von Thurstones sieben unabhängigen Primärfaktoren, deren Zusammenspiel Intelligenzleistungen (Intelligenz) ermöglicht; psychologische Testverfahren lassen eine Prüfung der Rechenfähigkeit zu (Arbeitskurve – Mainzer Revision, BOT 8-10, DBZ 1, DRE 3, GDS, KFT 4-13+, LPS).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Recency-Effect
Rechenschwäche
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Silberer | Lese-Schreib-Zentrum | glanduläre Hormone
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon