A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Sante De Sanctis

 
     
   
Camillo, 1862–1935, italienischer Psychiater und Psychologe. 1886 Promotion in Medizin, 1892–1906 an der psychiatrischen Klinik der Universität Rom und dort Dozent für Psychiatrie. 1906 Gründung des psychologischen Laboratoriums an der Universität Rom, 1907–1930 Professor für experimentelle Psychologie sowie 1910–1930 Direktor der psychiatrischen Klinik. 1930–1935 Direktor der neuropsychiatrischen Klinik der Universität Rom. De Santis war der erste Hochschullehrer für Experimentelle Psychologie in Italien. Neben experimentalpsychologischen Forschungen verfaßte er Arbeiten zu religionspsychologischen, psychopathologischen sowie neuropsychiatrischen Themen und beschäftigte sich mit der Versorgung, Ausbildung und Erziehung geistig zurückgebliebener Kinder. Bekannt wurde auch seine Schrift über Träume (I sogni, 1899, deutsch: Die Träume, 1901).

Literatur

De Sanctis, S. (1936). Sante De Sanctis. In C. Murchison (Ed.), History of Psychology in Autobiography. Vol. 3 (pp. 83-120). Worcester: Clark University Press.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Sanktion positive
Sapir-Whorf-Hypothese
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Säugling kompetenter | Sportpsychologie | Triebverzicht
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon