A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Schaukämpfe

 
     
   
inszenierte ritualisierte Kämpfe zur Befriedigung der Schaulust des Publikums. Eine besondere Form stellt Catchen dar: Die Funktion des Catchers besteht darin, exakt die übersteigerten symbolischen Gesten vorzuführen, die von ihm erwartet werden. Sobald die Gegner im Ring stehen, kennt das Publikum deren Rollen. Je nach Körpertypus wird sie den Kämpfenden zugewiesen, der Körper des Catchers vermittelt dem Publikum die Gemütsverfassung, die sich auf natürliche Weise mit dessen Gestik, Mimik und Körperhaltung verbindet: die triumphierende, süffisante Fratze des Siegers, die tragische Mimik des häßlichen Verlierers. Das große Schauspiel von Schmerz, Niederlage und Gerechtigkeit, die übersteigerten Figuren des Leidens bieten Momentaufnahmen von Leidenschaften, die die Catcher dem Publikum vorspielen (Massenmotivation, Massenmedien).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schätzwert
Schaulust
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Photophobie | Unterricht computerunterstützter | Universalien
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon