A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Schrödersche Treppe

 
     
   
nach dem deutschen Mathematiker und Physiker Heinrich Georg Friedrich Schröder (1810–1885) benannte Variante von Umspringbildern (Kippfiguren): Die Treppe erscheint bei längerer Betrachtung wechselweise als “normale” Treppe oder überhängende Treppenform. Obwohl die Reize, die die Netzhaut treffen, immer dieselben sind, kann man zwei unterschiedliche Bilder erkennen. Was wir gerade sehen, hängt von unserer Einstellung und unserem Wollen ab (Wahrnehmung).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schrittmacherphänomen
Schub schizophrener
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : TIV | Paraphilie | Bedauern
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon