A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

SDS-CM

 
     
   
Social Desirability Scale, Skala zur sozialen Wünschbarkeit, deutsche modifizierte Version; Marlowe-Crowne Social Desirability Scale-C, short form, vollstandardisiertes Verfahren zur Selbstbeurteilung, welches dann als zusätzliches Kontrollinstrument eingesetzt wird, wenn der Verdacht besteht, daß bei der Einschätzung auf anderen Fragebögen Verfälschungstendenzen in Richtung sozialer Erwünschtheit wirksam werden könnten. Das Grundkonzept der SDS-CM weist somit starke Ähnlichkeit zu dem einer Lügenskala auf. Grundüberlegung bei der Entwicklung des Fragebogens war die Beobachtung, daß Items verschiedenster Fragebögen dann seltener mit zustimmend beantwortet werden, wenn sie Inhalte repräsentieren, die sozial eher unerwünscht sind. Die SDS-CM besteht in etwa zu gleichen Teilen aus sozial erwünschten Feststellungen, die vom Probanden mit “richtig” zu beantworten sind, wie aus sozial unerwünschten Feststellungen, die mit “falsch” zu beantworten sind.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
SDS
SE
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Erwerbslosigkeit | BST | Maine de Biran
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon