A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Selbstliebe

 
     
   
Unklarer, vielfach wertend verwendeter Begriff, der die Schätzung des eigenen Selbst im Gegensatz zur Rücksicht und Zuneigung zu anderen betrifft Altruismus, Narzißmus). Die Vorstellung, daß der Mensch zunächst nur sich selbst liebt und zur Liebe zu anderen erzogen werden muß (unter Umständen dadurch, daß man ihn lehrt, Teile seines Selbst zu hassen), läßt sich durch genauere Beobachtungen nicht bestätigen. Vielmehr zeigt sich, daß ein Mensch, der sich selbst schätzt, auch eher andere schätzt. Als von Natur aus soziales und kultursuchendes Wesen wird ein Mensch, dem man erlaubt, seine Selbstliebe frei zu entwickeln, am Ende diese wahrscheinlich in Liebesbeziehungen zu anderen fortführen. Die gespaltene Beziehung der christlich geprägten Gesellschaften zur Selbstliebe drückt sich in den wertenden Vorbehalten gegen sie beziehungsweise den Egoismus aus.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Selbstkritik
Selbstlosigkeit
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : multiple choice | Workaholismus | Objektpsychologie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon