A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Selbstregulationssystem

 
     
   
aus Sicht der Verhaltenstherapie eine hierarchische Struktur von konkreten Verhaltenserwartungen bis zu allgemeinen Regeln und Plänen. Die anfangs als rein biologisch verstandene Organismusvariable (O) hat sich im Laufe der Entwicklung der Verhaltenstherapie zu einem Selbstregulationssystem entwickelt. Neben den reversiblen und irreversiblen biologischen Zuständen des Organismus werden inzwischen auch lerngeschichtliche Faktoren, psychosoziale Überlebensregeln, Standards, Attributionsmuster, Selbstwirksamkeitserwartungen und kognitive Schemata als verhaltensregulierend angesehen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Selbstregulations-Strategientest für Kinder
selbstreguliertes Lernen
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : DIKJ | Teamteaching | Drang
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon