A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Selbstverstärkung

 
     
   
1) Paradigma, das das Aufschaukeln von Unsicherheiten in den Anfangsbedingungen bis zur Unvorhersehbarkeit bei dynamischen Systemen beschreibt; führt in vielen Fällen auch zu Strukturbildung. 2) Self-fulfilling-prophecy als Variante der Selbstverstärkung 3) In der Verhaltenstherapie der Prozeß, bei dem sich eine Person kontingent auf die Ausführung eines Zielverhaltens hin einen positiven Verstärker darbietet (positive Verstärkung) oder einen aversiven Reiz entfernt (negative Verstärkung); führt zur Erhöhung der zukünftigen Auftretenswahrscheinlichkeit von Verhaltensweisen (Selbstimpfungstraining, Selbstkontrolltherapie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Selbstverpflichtung
Selbstvertrauen
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : planvolles Handeln | Problemlösekompetenzen | funktionelle Amnesie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon