A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Selbstverpflichtung

 
     
   
1) der konative Aspekt des Selbstkonzepts (self as task orientation), bislang in der Diskussion des Selbst wenig beachtet: Personen setzen für sich selbst bzw. für ihr Selbst Ziele und Ideale; dem Selbstideal (ideal self) kommt die Funktion eines zu erreichenden Standards oder Wegweisers zu. 2) Selbstverpflichtung im Sinne von Commitment (Aktionsplan) als die bewußte und öffentliche Festlegung auf eine Verhaltensintention, die die Umsetzung der Absicht in Handlung gewährleisten bzw. den häufig lockeren Einstellungs-Verhaltens-Zusammenhang stärken soll; bei umweltschonenden Maßnahmen häufig eingesetzt, um die Allmende-Klemme zu überwinden (Umweltpsychologie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Selbstverletzung
Selbstverstärkung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : soziale Netzwerke | Fliegerpsychologie | Qualifikationserosion
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon