A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Selektionsstrategie

 
     
   
1) Auslesestrategie bei berufsbezogenen Entscheidungen, um aus einer Gruppe von Bewerbern diejenigen auszuwählen, die ein bestimmtes Ziel (z.B. Schul- oder Studienerfolg) erreichen oder bestimmte berufliche Anforderungen erfüllen können. Unterscheiden lassen sich sequentielle Selektionsstrategien mit einem Screening (erste grobe Sondierungen) von Alles-oder-nichts-Entscheidungen, bei denen Bewerber aufgrund diagnostischer Daten entweder angenommen oder abgelehnt werden (Modifikationsstrategie, Selektion, Berufseignungsdiagnostik). 2) von J. S. Bruner et al. (1956) entwickelte Entscheidungsabfolgen bzw. Strategien des Erwerbs konjunktiver Konzepte beim Lernen: simultane Prüfung (simultaneous scanning), sukzessive Prüfung (successive scanning) , vorsichtiges Einkreisen (conservative focusing), Glücksspiel (focus gambling).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Selektionsrate
selektive Aufmerksamkeit
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Self Esteem Scale | Antrieb | Multiple Familientherapie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon