A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Skandal

 
     
   
eine in der Öffentlichkeit wahrgenommene Wertkrise, die für Aufregung sorgt, weil sie das Moralempfinden der Bürgerinnen und Bürger beleidigt. Ein latenter Skandal, d.h. ein skandalöser Zustand oder skandalöses Handeln, wird zum manifesten Skandal, wenn 1) ein objektiver oder vermeintlicher Amts- oder Machtmißbrauch mit Verletzung moralischer Normen vorliegt, 2) moralische Ansprüche und Erwartungen an die Akteure oder das System gestellt werden und 3) eine mächtige und moralisch integre Instanz (z.B. angesehene Massenmedien) Öffentlichkeit herstellt und den Konflikt öffentlich austrägt. Besonders bedeutsam sind politische Skandale, die entweder als tatsächliches Fehlverhalten aufgedeckt oder als denunziatorisches Mittel von politischen Gegnern inszeniert werden.

Literatur

Moser, H. (Hrsg.) (1989). L’Eclat c’est moi. Zur Faszination unserer Skandale. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Skalogrammanalyse
Skandal politischer
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Interpretationstest | Decline-Phänomen | Entspannungsprogramm
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon