A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Zuverlässigkeit

 
     
   
1) Zuverlässigkeit eines Meßinstruments, formale Zuverlässigkeit von Testergebnissen (Reliabilität) 2) Zuverlässigkeit technischer Systeme: Teilaspekt von Qualität, der das Verhalten einer Einheit (materieller oder immaterieller Gegenstand der Betrachtung) während oder nach einer vorgegebenen Zeitspanne bei vorgegebenen Anwendungsbedingungen beschreibt: A Posteriori-Kenngrößen sind die Ausfallhäufigkeit, die Ausfallhäufigkeitsumme und die temporäre Ausfalldichte eines technischen Systems, jeweils bezogen auf die Betriebsdauer. A Priori-Zuverlässigkeitsparameter sind mittlere Lebensdauer, die Ausfallwahrscheinlichkeit und die Überlebenswahrscheinlichkeit (eine die mittlere Lebensdauer eines Gerätes übertreffende Betriebsdauer). Daraus läßt sich die Ausfallquote schätzen (Ergonomie, Systemzuverlässigkeit).

Literatur

Bubb, H. (1992). Menschliche Zuverlässigkeit. Definitionen. Zusammenhänge Bewertung. Landsberg a. L.: ecomed.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Zutrauen
Zuweisungsgeschlecht
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Nikotinersatzstoff | Scheidungstherapie | afferent
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon