A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

AFS

 
     
   
AFS 1) Abk. für Angstfragebogen für Schüler, mehrfaktorieller Fragebogen, der die ängstlichen und unlustvollen Erfahrungen von Schülern unter den drei Aspekten Prüfungsangst, allgemeine (manifeste) Angst und Schulunlust erfaßt. Ebenso enthält der AFS eine Skala zur Erfassung der Tendenz von Schülern, sich angepaßt und sozial erwünscht darzustellen. Anhand eines beigefügten Heftes mit den entsprechenden Einschätzskalen zur Fremdbeurteilung durch den Lehrer soll überprüft werden, inwieweit die Selbstdarstellung der Schüler mit der Einschätzung des Lehrers übereinstimmt. 2) Abk. für Fragebogen zur Erfassung perzipierter Anforderungsstrukturen bei Erkrankung, vollstandardisiertes Verfahren zur Selbstbeurteilung; es dient in Form eines Fragebogens mit jeweils fünfstufigen Antwortskalen zur Einschätzung der krankheitsbedingten Veränderungen bei Erwachsenen in neun Lebensbereichen (z.B. Arbeit und Beruf, Partnerschaft, Familie). Die Bewertung erfolgt hinsichtlich drei Dimensionen: a) Valenz der Veränderungen, b) Ausmaß der Beanspruchung durch die eingetretenen Veränderungen, c) Kontrollierbarkeit der Veränderungen, die künftig in einem jeweiligen Bereich eintreten werden. Die neun lebensbereichspezifischen Einschätzungen werden zu einem Gesamtpunktwert für Valenz, Kontrollierbarkeit und Beanspruchung aufaddiert.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Affordanz
Agape
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : directive-state-Konzept | Intergruppen-Attribution | Feministische Psychologie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon