A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

AIM

 
     
   
AIM, Affect Intensity Measure, vollstandardisiertes Verfahren (Fragebogen) zur Selbstbeurteilung (liegt nur in englischer Version vor); dient der Erfassung der affektiven Reagibilität sowohl als situationsunspezifisches als auch als emotionsunspezifisches, relativ stabiles Merkmal (trait) der Persönlichkeit bei Erwachsenen sowie in klinischen und nicht-klinischen Gruppen. Unter Affekt-Intensität, dem zugrundeliegenden Konzept, ist eine Disposition zu verstehen, affektiv heftig zu reagieren, unabhängig vom Inhalt des Affekts, seiner Richtung sowie seiner Häufigkeit. Der Fragebogen besteht aus einer Liste mit vierzig Items, die jeweils verschiedene emotionale Reaktionen auf ein alltägliches Erlebnis beschreiben. Beispiel: Ich fühle mich gut, wenn ich lüge. Auf einer Sechs-Punkte-Skala von 1 = "nie" bis 6 = "immer" ist jeweils die Häufigkeit einzustufen. Es liegt auch eine Kurzform des AIM vor.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Ailurophobie
aim-transference
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : motorische Tests | Ödipale Phase | kognitives Lernen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon