A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Aneignung

 
     
   
Aneignung, aktive, speziell interaktive Komponente des Mensch-Umwelt-Verhältnisses - und nicht im Sinne einer unrechtmäßigen Inbesitznahme. 1) Aneignung einer Fertigkeit im Zuge eines (erfolgreichen) Lernprozesses und damit auch Veränderung des Individuums (Ausbildung, Training). 2) Aneignung als Grundmechanismus der psychischen Entwicklung des Menschen im Sinne der kulturhistorischen Schule der Psychologie nach Wygotski, Leontjew und Lurija. a) der historische Prozeß der menschlichen Aneignung der Natur (ihrer Rohstoffe und Kräfte) und daraus resultierender Produkte mit Subjekt "Menschheit" (Phylogenese und Geschichte). b) der biographische Prozeß der individuellen Aneignung (Ontogenese und Aktualgenese) mit Subjekt "einzelnes Individuum" als gesellschaftlichem Wesen.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Androzentrismus
Aneignung symbolische
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Fötalentwicklung | Teleleistung | Schlaftiefe
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon