A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Balintgruppe

 
     
 
Form der Supervision, die ursprünglich der Psychoanalytiker Michael Balint eingeführt hat. Sie dient dazu, die emotionale Beziehung zwischen Arzt (oder einem anderen Helfer-Beruf) und Patient/Klient in einer Gruppe genau zu untersuchen, um unerwünschte Wirkungen von persönlichen Differenzen zu vermeiden. Eine typische Balintgruppe trifft sich regelmäßig für eine vereinbarte Zeit, ein Mitglied stellt einen Fall vor, während die anderen ihre Einfälle beisteuern und ein psychoanalytischer Leiter den Gruppenprozeß deutet. HelferSyndrom, Burnout.
 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Balint-Gruppen
Ballard-Williams-Phänomen
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : romantische Liebe | Verhaltensintention | Kausalwissen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon