A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Bewegungstherapien

 
     
   
Bewegungstherapien, zur Funktionsverbesserung von Bewegungs- und Haltungsschwächen sowie gestörter Bewegungsabläufe eingesetzte Verfahren, wie z.B. Tanz (Tanztherapie), Spiel und Sport. Die Wirkmechanismen dürften vor allem in den unmittelbaren Effekten der Bewegungsausführung (erhöhte Erregung, Ermüdung, motorisches Lernen). Aber auch von Kommunikation und Selbstinterpretation der bewegungstherapeutischen Situation dürften Änderungsimpulse ausgehen.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Bewegungstäuschungen
Bewegungsübertragung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Realisierung | Apraxie | Hinterhauptslappen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon