A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Charcot

 
     
 
Charcot, Jean-Martin, 1825-1893, bedeutender französischer Neurologe, der als Abteilungsleiter in der Salpetrière, einem alten Pariser Krankenhaus, das damals gleichzeitig ein Armenpflegeheim für einige tausend alte Frauen war, beobachtete, wie die Anfälle von Epileptikerinnen von anderen Frauen, die als hysterisch galten, nachgespielt wurden. Charcot versuchte Kriterien zur Unterscheidung von Epilepsie und Hysterie zu entwickeln. Später beschäftigte er sich auch mit dem Phänomen Hypnose, und es gelang ihm, Lähmungen in Hypnose hervorzurufen. So war ihm S. Freuds Interesse an Hysterie bzw. Hypnose während eines mehrmonatigen Gastaufenthalts an seiner Klinik sicher. Charcot war maßgeblich an der Gründung der Société de Psychologie Physiologique beteiligt (1885), die Hypnose nicht aus Selbstzweck, sondern zur Erforschung und Heilung psychischer Probleme betrieb und 1889 während der Pariser Weltausstellung den Ersten Internationalen Kongreß für Psychologie ausrichtete.
 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Charakterzug
Charisma
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Verdeckungsanomalie | Tranquilizer | Random-Methode
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon