A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Egotismus

 
     
   
1) In der Gestalttherapie Bezeichnung für neurotische Ich-Behauptung, die auf der Angst beruht, die eigenen Genzen nach der "Verschmelzung mit dem Objekt" nicht wiederzufinden. Beispiel: Ein Gesprächspartner, der zwar grundsätzlich der Meinung des anderen zustimmt, aber jedes Mal dann noch einen Nuance findet, in der er sich von der Auissage des Gesprächspartners unterscheidet. 2) Tendenz, sich selbst und seine Leistungen in den Vordergrund zu rücken bzw. Erfolge internal zu attribuieren, Mißerfolge hingegen external auf unglückliche Umstände u.ä. zu schieben (self-serving-bias, Selbstkonzept, Selbstwertgefühl, Selbstwertmanagement). 3) philosophisch begründete Form des Egoismus, die das Glück der Menschheit dadurch herbeiführen will, daß der einzelne einer Elite auf ein Höchstmaß persönlichen diesseitigen Glücks hinarbeitet.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
egotism-Forschung
egozentrisch
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : evozierte Potentiale | Parkinesen | Szondi
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon