A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

GES

 
     
   
Griffiths-Entwicklungsskalen, lassen bereits in den ersten beiden Lebensjahren Aussagen zu, ob sich ein Kind altersgemäß entwickelt oder ob eine Retardierung bzw. geistige Behinderung (Behinderung, geistige) vorliegt. Eine Frühdiagnose bei den beiden letztgenannten Beeinträchtigungen ist besonders wertvoll, da im Säuglingsalter - einer Zeit sehr hoher Entwicklungsgeschwindigkeit des Gehirns - die Aussichten einer gezielten Entwicklungstherapie am günstigsten sind. Die GES bestehen aus den folgenden fünf Subskalen Motorik, Persönlich-Soziales, Hören und Sprechen, Auge und Hand, Leistungen. Zur Auswertung werden Entwicklungsalter und Entwicklungsquotient (EQ) nach bestimmten Vorgaben berechnet.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Gerücht
Gesamtberichts-Experiment
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Krankheitswissen | Kognitiver Fähigkeits-Test - Kindergartenform | autosuggestive Therapien
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon