A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

HS

 
     
   
Hardiness Scale, auch: Regressive Coping Checklist, vollstandardisiertes Verfahren zur Selbstbeurteilung, um die Belastungsbewältigung hinsichtlich der Dimensionen "hardiness vs. alienation" bei gesunden Erwachsenen zu erfassen. Die HS basiert auf der Annahme, daß körperliche und physische Gesundheit eher von individuellen Haltungen, Wahrnehmungs- und Verarbeitungsprozessen abhängen, als vom tatsächlich erlebten Maß an Belastungen. Die HS mißt mit insgesamt 36 Items auf drei Subskalen die relativ stabilen Wahrnehmungs- und Reaktionsstile: 1) Commitment, 2) Control und 3) Challenge. Das Verfahren unterscheidet so zwischen "transformational coping" (optimistische Grundhaltung, Selbstvertrauen, offen für Veränderungen) und "regressive coping" (pessimistische Grundhaltung, mangelndes Selbstvertrauen, verneinendes Verhalten) (Gesundheitspsychologie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
HRHS
HSAL
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Zyklothymie | vorexperimentelle Versuchsanordnung | Hochstimmung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon