A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Informationstheorie

 
     
 
aus Problemen der Nachrichtenübertragung durch technische Systeme entstandene mathematische Theorie. Ereignisse aus dem Bereich der Regeltechnik und Kommunikation sollen systematisch erfaßt werden. Im engeren Sinn wird abgehandelt, wieviele distinkte Entscheidungselemente eine Nachricht enthalten muß, um sie eindeutig zu identifizieren und zu verstehen. Die Anzahl der erforderlichen Entscheidungsschritte wird meist durch Binärziffern (Bit) in Relation zu der Häufigkeit ihres Auftretens in einem gegebenen System darstellt (Kybernetik).


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Informationstafel
Informationsverarbeitung
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Potenzgesetz des Lernens | MNF | Haltungstypen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon