A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Meßmodell

 
     
   
ist eine theoretische Vorstellung, wie ein interessierendes Merkmal adäquat operationalisiert und gemessen (Messung) werden kann. Der Experimentator geht aufgrund logischer Überlegungen, entsprechender Berichte oder Beobachtungen von einem Wirkgefüge aus – allgemein lautet die Annahme etwa: y = ƒ (x) oder: y ist eine durch die Hypothese näher definierte, vorläufig unbekannte Funktion von x (Experiment). Gigerenzer geht von einer fünfstelligen Modellrelation (Relation) aus: der Forscher, die Zielsetzung, der Gegenstandsbereich, das empirische System und das numerische System.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Meßmethoden
Mesoblast
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Pinel-Itard-Kontroverse | Magengeschwür | Schulreifetest
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon