A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Paarbeziehungen

 
     
 
Verhalten von sozialen Dyaden, die in verschiedenen Kontexten untersucht werden: a) Familie: z.B. der Einfluß familialer Aufgaben auf werdende Eltern, die sich auf die Veränderungen in der Paarbeziehung, in Beruf und Freizeit vorbereiten müssen. b) Arbeitsbeziehungen: z.B. Paarbeziehungen unter dem Aspekt des organisationalen Lernens. In Paarbeziehungen und in Arbeitsgruppen, die gemeinsam für die Ausführung einer komplexen Aufgabe trainiert werden, entwickeln sich transaktive Wissenssysteme. Durch transaktive Wissenssysteme sind einzelnen Gruppenmitgliedern Wissensbestände zugänglich, die nicht sie selbst, sondern andere Mitglieder gespeichert haben (Wissensmanagement).


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Paarbeziehung
Paarbeziehungstraining
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Konsistenz-Reliabilitätskoeffizient | genitale Stufe | Thomas
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon