A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

PARS-Modell

 
     
   
Abk. für Personen, Alterszeitpunkt, Reaktionsklassen, Situationen, von Asendorpf, 1991, zur Rekonstruktion der Gegenstände und Fragestellungen psychologischer Teildisziplinen entwickelt, z. B. der Differentiellen Psychologie und nach den Perspektiven (P), Alterszeitpunkt (A), Reaktionsklassen (R) und Situationen (S) organisiert, um die Variabilität lebender Systeme erfassen zu können.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Parkinsonsche Krankheit
Parsons
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Aktivation | pragmatische Paradoxie | Depression Status Inventory
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon