A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Personalentwicklung

 
     
 
Abk. PE, ist das Anpassungsmedium an verschiedene neue Umweltbedingungen der Organisation. Sie sucht nach adäquaten Weiterbildungsmaßnahmen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aller Hierarchieebenen, nach Schlüsselqualifikationen und Strategien, um die Ziele der Organisationsentwicklung (OE) umzusetzen. Bei Personalentwicklung geht es also um die Verbesserung von Wissen und Fertigkeiten bei ausgewählten Mitarbeitern. Meist werden sie als punktuelle Einmal-Veranstaltungen durchgeführt, als Trainingsmaßnahmen "off the job (Kommunikationstraining) oder als on the job-Maßnahmen (job rotation). Zum Einsatz kommen häufig Fallstudien, Planspiele, und Rollenspiele, in den letzten Jahre verstärkt der Einsatz von multimedialen Lehrangeboten. Es gibt keine OE ohne PE, aber durchaus PE-Maßnahmen ohne das Ziel einer OE. Die PE implementiert und fördert jedenfalls die von der OE geplanten Interventionen und Interaktionen mit dem Ziel, daß sich diese in einer sinnvollen Eigendynamik verselbständigen und in Selbstregulationsprozessen perpetuieren. So werden die Handlungsmöglichkeiten aller Mitglieder erhöht, ohne daß ein permanenter "Prozeßowner" notwendig ist, um diese zu kontrollieren. Im Idealfall werden aus Beteiligten Betroffene gemacht, d. h. die Mitarbeiter werden in diesen Prozeß soweit wie möglich miteinbezogen (Arbeits- und Organisationspsychologie).


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Personalentscheidungen
Personalevaluation-Standards
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : MHI | Ordnung | Reifung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon