A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Petermann

 
     
   
Bruno, 1898–1941, deutscher Psychologe. 1921 Promotion in Kiel, 1921–1923 dort Assistent am Psychologischen Institut. 1925–1928 Studienrat, 1928 Habilitation in Kiel. 1928–1929 Professor für Psychologie an der Tungchi-Universität in Shanghai. 1931 Professor an der Pädagogischen Akademie in Dortmund, 1932 an der Pädagogischen Akademie in Kiel. 1933–1938 Studienrat und Privatdozent für Psychologie in Hamburg. 1938–1939 Lehrstuhlvertretung, 1939–1941 Professor für Psychologie in Göttingen. Petermann setzte sich kritisch mit der Gestaltpsychologie auseinander (Die Wertheimer-Koffka-Köhlersche Gestalttheorie, 1929; Das Gestaltproblem in der Psychologie, 1931) und veröffentlichte ein einführendes Lehrbuch der Psychologie (Wesensfragen seelischen Seins, 1938). Im Einklang mit der nationalsozialistischen Ideologie bemühte er sich um eine psychologische Rassen-Typologie (Das Problem der Rassenseele, 1938) (Nazi-Psychologie)


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
PET
Peters
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : B-L | Fremde-Situations-Test | Reaktionspsychose
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon