A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Pseudodemenz

 
     
   
behandelbares Krankheitsbild, das als Demenz erscheint, aber in der Regel durch einen Zustand von Depression ausgelöst ist und damit im Gegensatz zu den meisten Demenzformen sogar heilbar ist. Allerdings muß abgeklärt werden, ob der Depressionszustand Ursache oder Folge einer Demenz ist. Bei Pseudodemenz stehen Klagen über stark zurückgegangene Gedächtnisleistungen (Gedächtnis) im Vordergrund. Daneben wird der Ausdruck in seltenen Fällen benutzt, um das Vortäuschen eines Demenzzustandes zu beschreiben (“Rentenwunschreaktion”).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
PSE-Syndrom-Test
Pseudoechtheit
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : prozedurales Gedächtnis | Übelkeitsforschung | Tonus
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon