A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Qualitätsmanagement

 
     
   
Abk. QM, ein System, das über die Qualitätspüfung im Sinne von Qualitätskontrolle weit hinaus geht. Anspruch dieses ganzheitlichen Denkansatzes ist, Qualität bereits bei der Entstehung einer Dienstleistung sowie während aller Phasen der Dienstleistungserbringung systematisch zu planen und zu lenken und so "systemimmanent" die Fehleranfälligkeit einer Dienstleistungsorganisation zu verringern. Weltweit hat sich für die Einführung und Bewertung (Zertifizierung) von QM-Systemen die Normenreihe ISO 9000 ff. durchgesetzt – eine Serie von Normen und Leitfäden, die auf die meisten Industrie- und Wirtschaftsbereiche anwendbar ist (für die Dienstleistungsorganisation "Psychologie" v.a. DIN ISO 9004 Teil2). Bei konsequenter Anwendung sollte Qualitätsmanagement eine abnehmende Bedeutung der Qualitätsprüfung bewirken. Ein QM-System besteht aus einer Organisationsstruktur, den Verfahren, Prozessen und Mitteln, die für die Verwirklichung des QM erforderlich sind. Kein QM-System kann einem anderen gleichen, da jedes Dienstleistungsunternehmen unterschiedliche Verfahren, Prozesse und Mittel verfügt, mit denen die Dienstleistung erbracht wird (Qualitätsmanagement, wehrpsychologisches; Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen; Qualitätsmanagement in der Psychotherapie; Qualitätsmanagement in der Beratung).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Qualitätskontrolle präventiver Maßnahmen
Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Reaktanztheorie | RL | NEM/PEM
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon