A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Qualitätsmanagement in der Psychotherapie

 
     
   
bietet die Chance zur ausdrücklichen Abgrenzung von unseriösen Anbietern auf dem "Psychomarkt". Im Mittelpunkt der therapeutischen Qualitätsziele steht die Befriedigung der Kundenbedürfnisse, v.a. der Klienten, aber auch der Kunden an externen "Schnittstellen" (Krankenkassen, überweisende Stellen). Vorrangige Ziele, die unter Therapeuten-Verantwortung stehen, sind: Symptomfreiheit, Linderung des Leidensdrucks, Dauerhaftigkeit des Therapieerfolgs, Validität diagnostischer und therapeutischer Verfahren, Einhalten berufsethischer Prinzipien (auch: Schweigepflicht, datenschutzrechtliche Bestimmungen), fortlaufende Weiterentwicklung und Verbesserung der Dienstleistung, ein in kundenorientierter und wirtschaftlicher Hinsicht vertretbarer Behandlungszeitraum, fortlaufende Kostenoptimierung, Ästhetik und Bequemlichkeit der Räumlichkeiten und Einrichtung, kundenorientiertes Verhalten bzw. Rahmenbedingungen (Höflichkeit, ständige Ansprechbarkeit), Schaffung einer transparenten Struktur von Aufgaben und Verantwortlichkeiten, regelmäßige Bewertung des QM-Systems und seiner Wirksamkeit auf der Basis regelmäßiger Audits des gesamten QM-Systems. Weitere grundsätzliche Qualitätselemente stehen zur Managementverantwortung in unmittelbarer Beziehung: Personalqualifikation (Nachweis berufsständisch definierter und anerkannter Qualifikationen, systematische Einweisung und Einarbeitung unter Supervision, Fort- und Weiterbildung), Bereitstellung angemessener Arbeits- und Betriebsmittel, Qualitätsdokumentation und -aufzeichnungen (QM-Handbuch, Arbeits- und Verfahrensanweisungen, Qualifikationsnachweise), Interne Audits (Selbstprüfung), Schnittstelle zum Kunden (Informationsflüsse zum Kunden und den Krankenkassen/überweisenden Stellen) (Psychotherapie, Psychotherapieforschung, Psychotherapie-Wirkung, Therapieerfolg).

Literatur

Bertelmann, M., Jansen, J. & Fehling, A. (1998). Qualitätsmanagement in der psychotherapeutischen Praxis. Report Psychologie, 21, 11-12, S. 892-909.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Qualitätsmanagement in der Beratung
Qualitätsmanagement wehrpsychologisches
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Formvisualität | apperzeptive Masse | Alptraum
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon