A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Restneurose

 
     
   
residual neurosis, nach S. Freud neurotische Erscheinungen, die sich beim Analytiker (Psychologen) trotz Lehranalyse in Form von unbewältigten Konfliktanteilen und sich daraus ergebenden “blinden Flecken” bei der Wahrnehmung und Erlebnisverarbeitung zeigen. Diese “restlichen eigenen Defekte” erschweren es, die Verhältnisse des Klienten richtig zu erfassen und zweckdienlich darauf zu reagieren (Gegenübertragung).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Restless Legs Syndrom
Restorff-Effekt
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : soziale Bezugnahme | Verkehrskonflikttechnik | Zielrahmen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon