A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

S-S-Modell

 
     
   
Modell des Klassischen Konditionierens, das über eine reine S-R-Beziehung hinausgeht, von E. C. Tolman propagiertes Erklärungsmodell für das Zustandekommen von Verhalten. Es wird nicht die Verknüpfung zwischen S (Stimulus, z.B. einer Glocke) und R (Reaktion; z.B. Speicheln) gelernt, sondern eine erlernte Verbindung zwischen den Stimuli (z.B. Futter und Glocke) führt zu einer Reaktion. D.h., ein unkonditionierter Stimulus Futter aktiviert indirekt über den Stimulus Glocke die Reaktion Speicheln (S-R-Modell, Lernen).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
S-S-G
S-Technik
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Thurstone-Skala | Gereotherapie | Itemparameter
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon