A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

soziale Urteilsbildung

 
     
   
die Beurteilung von Stimuli in Abhängigkeit von der Informationsverarbeitung der urteilenden Person, wobei es einen Unterschied macht, welche Information zu einem Urteil herangezogen wird. Eine Information wird um so eher genutzt, je verfügbarer sie ist. Somit sind Urteile kontextabhängig (soziale Kognition, Urteilsfehler).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
soziale Unterstützungssysteme
soziale Validität
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Gesundheitsförderung | Gesundheitsförderung | Single-Clubs
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon