A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Spaltung der Persönlichkeit

 
     
   
Ausdruck der Umgangssprache, der so unscharf ist, daß man ihn für mindestens drei verschiedene psychologische Situationen verwenden kann: 1. den inneren Konflikt normaler Menschen zwischen Triebwunsch und wirklichkeitsange-paßter Kontrolle («Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust!»); 2. die Abspaltung von gefühlsbetonten Erlebnissen bei schizoiden Persönlichkeiten und bei Schizophrenie; 3.die sehr seltene, mit bestimmten Neurosen (vor allem der Hysterie) verbundene Erscheinung, daß ein Mensch mehrere, voneinander getrennte Ich-Zustän-de hat, wobei er jeweils in dem einen Zustand nichts von dem anderen Zustand weiß. Ein «Ich» eines Mädchens ist zum Beispiel kokett und vergnügungslustig, das andere «Ich» entspricht den bürgerlichen Vorstellungen von einem «anständigen Mädchen». Gelegentlich findet sich das «anständige Mädchen» verwirrt und erschreckt in Kneipen, ohne zu wissen, wie es dahin gekommen ist, weil es in dem einen Ich-Zustand kein Wissen um den anderen hat. Man kann diese seltenen Fälle so erklären, daß ein unbewußter ~» Komplex in einem seelischen Ausnahmezustand (Ekstase, Trance) Macht über das bewußte Ich gewinnt.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
SPAI
Spaltungsirresein
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Bandbreite | mechanisch-technisches Verständnis | Exemplar-Modell
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon