A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Sterben

 
     
   
das Erlöschen der Lebensfunktionen, Ende der Körperprozesse, die das Leben aufrechterhalten. Aus psychologischer Sicht kann sich Sterben (i.S. von “Abschied nehmen”) über eine relativ lange Zeitspanne (z.B. ein Jahr) erstrecken. Man geht davon aus, daß der Sterbeprozeß durch vier Gruppen von Faktoren beeinflußt wird: die körperliche, die psychische, die soziale und die spirituelle Dimension (Death Education, Medizinische Psychologie, Sterbebegleitung, Thanatopsychologie).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Sterbemeditation
Stereo-Schuß
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : bedingte Hemmung | rationales Handeln | Ich-Bezogenheit
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon