A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Ablösungskonflikte

 
     
   
Ablösungskonflikte, beruhen auf der Problematik der Ablösung, d.h. der Loslösung von der elterlichen Bindung, ohne sie völlig aufzugeben. Daraus ergeben sich zwei Konfliktrichtungen: a) völlige Trennung von den Eltern, b) Unfähigkeit, sich von den Eltern zu trennen. In dem Wunsch, mit Eltern und Familie im Einklang zu bleiben, versucht der Jugendliche zumeist, zunächst seine Eltern zu ändern (z.B. deren Wertvorstellungen; Werte) oder gar zu "therapieren", was nur in geringem Maße gelingt, um dann zu versuchen, das von den Eltern bisher Übernommene doch ins eigene Leben zu integrieren. Bei diesen Korrekturversuchen fallen Jugendliche oft von einem Extrem ins andere, es kann zu massiven Konflikten zwischen den Generationen kommen (Generationenkonflikte).
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Ablösung
Ablösungsphase
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Neandertaler | Familienbögen | Konstruktansatz
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon