A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Begegnung

 
     
   
Begegnung, in der Existenzanalyse die Bezeichnung einer Ich-Du-Relation, in der die personalen Fähigkeiten zweier Menschen zu einer besonderen Interaktion mit der Etablierung eines "Zwischen" als "Begegnungsfläche" führen; Begegnung meint das Erkennen, Verstehen und Beantworten eines "Du" (einer anderen Person) durch ein "Ich", das auf das eingeht, was den anderen und ihn selbst bewegt und daher gemeinsames Thema ist. Begegnung gilt in der humanistischen Psychologie (v.a. auch im Psychodrama) und in der Existenzanalyse als charakteristische Fähigkeit der Person. Sie ist zu ihrer Entfaltung und Entwicklung fundamental und stellt eine Form ihres Existenzvollzugs (Existenz) dar. Die Begegnungsfähigkeit der Person beruht auf der Individuation (Abgegrenztheit des Eigenen vom anderen, Selbstwert), deren implizite Gefahr der Vereinsamung durch die Begegnungsfähigkeit (Selbst-Transzendenz) überwindbar ist. Das Mittel der Begegnung ist der Dialog (Buber), nach Frankl der gemeinsame Sinn, durch den Begegnung stattfindet und der wie eine gemeinsame Klammer die Individuen verbindet und im Austausch hält. Begegnung stellt in der Sonderform der einseitigen, allein auf den Patienten abgestimmten Thematik das Hauptmittel humanistischer und existenzanalytischer Therapien dar (Personale Existenzanalyse).

Literatur

Längle, A. (1986). Existenzanalyse der therapeutischen Beziehung und Logotherapie in der Begegenung. In A. Längle (Hrsg), Die therapeutische Beziehung im Zusammenhang mit der Logotherapie. Wien: GLE-Verlag
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Begabungstestsystem
Begehren
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Simmel | Hamburger Verhaltensbeurteilungsliste | Wahrnehmungstäuschungen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon