A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

FDE

 
     
   
Fragebogen zur Direktiven Einstellung, Erfassung individueller Tendenzen, die Handlungs- und Erlebnisweisen anderer Personen in sozialen Interaktionen nach den eigenen Vorstellungen zu lenken und zu kontrollieren. Die Direktive Einstellung kommt vor allem in Gruppenprozessen zur Geltung und wird als Teilkomponente "autoritären" Verhaltens verstanden. Der FDE umfaßt 32 Items, die jeweils zur Hälfte die Skala der Direktiven Einstellung (DE) bzw. der Extraversion (E) bilden. "Extraversion" basiert auf der E-Skala des E.N.NR.-Tests von Brengelmann und Brengelmann. Validierungsuntersuchungen haben ergeben, daß die DE 1) in keiner Weise mit Emotionalitätsskalen oder Intelligenz korreliert, 2) geschlechtsabhängig ist (Männer sind direktiver als Frauen), 3) die Fremd- mit der Selbstbeurteilung übereinstimmt.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
FDD-DSM-IV
FDS
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : intentionale Erziehung | Authentizität | Intimität
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon