A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Fluktuation

 
     
   
Wechsel des Personals in Organisationen durch ausscheidende Mitarbeiter bzw. Kündigungen. Für den Austritt aus Organisationen spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle. Wie empirische Studien belegen, ist die Kündigungsentscheidung eine Funktion der wahrgenommenen alternativen Beschäftigungsmöglichkeiten und der wahrgenommenen Vorteilhaftigkeit der derzeitigen Arbeitsstelle. Dabei kündigen Mitarbeiter weniger deshalb, weil es sie fortzieht, sondern eher, weil sie zu wenig von ihrer Stelle angezogen werden. Die Organisation kann der Fluktuation entgegenwirken, indem sie bereits bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter ein realistisches Bild der Arbeitsbedingungen und Anforderungen entwirft, um Erwartungsenttäuschungen zu vermeiden. Außerdem sind Maßnahmen ratsam, die die Arbeitszufriedenheit erhöhen können, wie z.B. Job enrichment, Verbesserung des Betriebsklimas und des Führungsstils.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Fluidität
Fluktuationsrate
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : FU-RO-Test | Beichtrituale | Maximax-Heuristik
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon