A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

FSKN

 
     
   
Frankfurter Selbstkonzeptskalen, Erfassung eines Systems von Einstellungen im Sinne von Attitüden, die das Individuum in wichtigen Bereichen des Selbst von der eigenen Person entwickelt hat und die als Aspekte der "Identität" interpretiert werden. Die FSKN bestehen aus den zehn folgenden eindimensionalen Skalen: 1) Allgemeine Leistungsfähigkeit (FSAL), 2) Allgemeine Problembewältigung (FSAP), 3) Verhaltens- und Entscheidungssicherheit (FSVE), 4) Selbstwerteinschätzung (FSSW), 5) Empfindlichkeit und Gestimmtheit (FSEG), 6) Standfestigkeit gegenüber Gruppen mit bedeutsamen anderen Personen (FSST), 7) Soziale Kontakt- und Umgangsfähigkeit (FSKU), 8) Wertschätzung durch andere (FSWA), 9) Irritierbarkeit durch andere (FSIA) und 10) Gefühle und Beziehungen zu anderen (FSGA), die als Gesamtversion (78 Items) oder auch in Einzelversionen anwendbar sind. Durch die Art der Selbstbeschreibung mittels der FSKN-Skalen lassen sich Hinweise auf die psychische Gesundheit bzw. auf Störungen des Probanden ableiten.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
FSK
FSR
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : MASK-S | endokrines Psychosyndrom | Schallpendel
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon