A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Hypersomnien

 
     
   
erhöhte Tagesschläfrigkeit mit verstärkter Einschlafneigung während des Tages. Wichtigste zur Hypersomnie führende Krankheit ist das Schlaf-Apnoe-Syndrom, mit wiederholten obstruktiv bedingten Atempausen, die den Schlaf massiv stören, ohne daß dies von den Betroffenen bemerkt wird. Die drastische Fragmentierung des Schlafs bedingt ein Schlafdefizit und als Folge erhöhte Tagesmüdigkeit mit z.T. ungewollten Einschlafattacken. Eine weitere wichtige Hypersomnieform stellt die Narkolepsie (im Volksmund "Schlafsucht" genannt) dar, bei der es zu einer Enthemmung des REM-Schlafs und imperativen Einschlafattacken mit lebhaften Träumen während des Tages kommt (Schlafstörungen).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Hypersexualität
Hypertension
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Laxanzien | Britische Schule | diathetische Proportion
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon