A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

KSI

 
     
   
Kieler Schmerz-Inventar, Selbstbeurteilungsverfahren zur standardisierten Erfassung der individuellen Schmerzverarbeitung bei Patienten ab 17 Jahren auf den drei Skalen "Emotional", "Kognitiv" und "Verhalten", die jeweils in mehrere Unter-Skalen aufgeteilt sind. Teil I (ERSS) erfaßt mit über 15 Items die emotionale Schmerzverarbeitung auf den Skalen Angst/Depressivität, Gereizte Stimmung und Gehobene Stimmung; Teil II (KRSS) repräsentiert mittels 34 Items die kognitive Ebene auf den Skalen: Hilf-/Hoffnungslosigkeit, Behinderung, Katastrophisieren, Durchhalteappell, Bagatellisieren, Coping-Signal sowie psychische Kausalattribution; Teil III erfaßt mit über 68 Items die Verhaltensebene auf den acht Skalen: Vermeiden sozialer Aktivitäten, Vermeiden körperlicher Aktivitäten, Durchhaltestrategien, Nichtverbales Ausdrucksverhalten, Direkte Bitte um soziale Unterstützung, Entspannungsfördernde Ablenkung sowie Passive und Aktive Maßnahmen. Zu diesem Test liegt eine computergestützte Fassung im Hogrefe-TestSystem vor (Schmerz).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
KSE
KST
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Fehlreaktion | analytische Psychotherapie | Selbstentfremdung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon