A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Neugieraktivität Wichtiges primäres

 
     
   
Bedürfnis nach der Erweiterung des bekannten Lebensraums, das äußeres und inneres Probehandeln anregt. Man kann mit K. Lorenz den Menschen als nicht-festgelegtes Neugierwesen ansprechen; die Neugieraktivität hat ihren biologischen Sinn darin, daß seelische Funktionen für den Ernstfall geübt werden. Sie ist damit eine mit der Funktionslust eng verbundene, dem Ich verfügbare Quelle seelischer Energie. Wenn sie von den Bezugspersonen des Kindes angenommen und bestätigt wird, kann sich aus ihr Kreativität des Erwachsenen entwickeln. Die Annahme einer ererbten Disposition des Menschen zum Neugierverhalten überwindet dabei die Schwierigkeiten, welche die Auffassung der ~» Psychoanalyse über die Sublimierung enthält.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Neugier epistemische
neugieriger Säugling
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Stimuluskontrolle | Lernen entdeckendes | Zygote
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon