A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Persönlichkeitsfaktor

 
     
   
Wesenszug, Charaktereigenschaft, Beschreibungsbegriff der Persönlichkeit, der v.a. von der faktorenanalytische Persönlichkeitsforschung als latente Persönlichkeitsvariable, die kausal Verhalten beeinflußt, beschrieben wird (Faktorenanalyse). Die Faktoren der Persönlichkeit werden auf folgenden Dimensionen beschrieben: Generalität und Spezifität – interindividuelle Verbreitung eines Persönlichkeitsfaktor, Enge – Ausprägung der Ladung auf einem bestimmten Faktor, Abhängigkeit – (Nicht-) Orthogonalität der extrahierten Faktoren, Uni- bzw. Bipolarität – Ausprägung eines Faktors in eine (z.B. Neurotizismus) oder zwei entgegengesetzte Dimensionen (z.B. Extaversion – Introversion) und die Art der Interkorrelation der erfaßten Persönlichkeitsvariablen – z.B. Korrelation über verschiedene Zeitpunkte oder verschiedene Personentypen. Es ist auch wichtig, zu berücksichtigen, wie die Personendaten gewonnen werden, aus denen faktorenanalytisch die Persönlichkeitsfaktoren extrahiert werden: Fremdbeurteilungen, Selbstbeurteilungen, objektive Tests. Als Resultat jahrzehntelanger Persönlichkeitsforschung wurden das Modell der Big Five Persönlichkeitsfaktoren entwickelt, dessen Faktoren als die empirisch mit am besten nachgewiesenen Persönlichkeitsmerkmale gelten (Persönlichkeitstheorien).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Persönlichkeitsentwicklung
Persönlichkeitsförderlichkeit
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Psychiatrie-Enquete | Paralgesie | Persönlichkeitsmessung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon